Dienstag 14.09.2021

19:00 Uhr
Dokumentarfilm - Kinemathek Karlsruhe
Janna Ji Wonders erzählt ihre Geschichte und die ihrer Familie, die ein ganzes Jahrhundert umspannt und konzentriert sich hierbei vor allem auf die Perspektive der Frauen von denen jede auf ihre Weise den patriarchalen Strukturen ihrer Zeit trotzt. Der Film ist eine Entdeckungsreise und ein außergewöhnlicher Blick auf die Generationen eines ganzen Jahrhunderts. Weiter ...

Mittwoch 15.09.2021

17:00 Uhr +online
Hördokumentation - Kinemathek Karlsruhe
Auf dem Weg von Lima nach Pucallpa stürzte 1971 das Flugzeug der Linie LANSA mit der damals 17-jährigen Juliane Koepcke ab. Angeschnallt an ihren Sitz, stürzt sie in den Regenwald und überlebt als Einzige der 92 Passagiere. 11 Tage lang kämpft sie sich durch den Urwald bis sie gerettet wird. Weiter ...
19:00 Uhr +online
Dokumentarfilm - Kinemathek Karlsruhe
An Bildern mangelte es Melanie Lischker bei ihrer Spurensuche in der Familiengeschichte nicht. In über 100 Stunden Super- 8- und Videomaterial hat ihr Vater das Familienleben festgehalten. Die große Menge an Material wirft jedoch zuerst mehr Fragen auf, als das sie Antworten gibt. Erst das Tagebuch der Mutter erzählt das, worüber sonst niemand in der Familie reden wollte und öffnet uns einen Blick auf das weibliche Rollenbild der Mutter und einer ganzen Generation. Weiter ...
21:00 Uhr +online
Dokumentarfilm - Kinemathek Karlsruhe
Abu Chaka Khan lebt in Berlin und sieht sich als der nächste Superstar des Kinos. An Selbstvertrauen, Social Media Aktivitäten und persönlichem Einsatz mangelt es ihm nicht. Trotzdem will sich der Erfolg in Deutschland nicht einstellen, also sucht er sein Glück in Bollywood. Eine abenteuerliche Reise zwischen Dokumentation und Fiktion nimmt ihren Lauf. Weiter ...

Donnerstag 16.09.2021

15:00 Uhr
Extra - Foyer - Kinemathek Karlsruhe
Filmfestivals mussten in den vergangenen Monaten mindestens eine, wenn nicht zwei Veranstaltungen komplett digital ausrichten. AG Filmfestival und dokKa präsentieren eine Diskussion zur Rolle der Filmfestivals nach Corona. Zugeschaltet sind Dunja Bialas Mitbegründerin, Leiterin und Kuratorin von UNDERDOX München und Christoph Terhechte Intendant und künstlerischer Leiter DOK Leipzig. Das Gespräch findet im Foyer der Kinemathek statt und ist auch als Livestream verfügbar. Weiter ...
17:00 Uhr
Installation - Foyer - Kinemathek Karlsruhe
Einblick in die Installation im Rahmen eines Gespräches mit Didi Müller. Die Film- und Soundinstallation wird an zwei Abenden (Mi 22:30, Do 22:00) im Foyer der Kinemathek präsentiert und öffnet einen kontemplativen Wahrnehmungsraum. Töne von Insekten wandern durchs Foyer oder weite Weizenfelder erscheinen auf der breiten Projektionsfläche über dem Eingang des Kinosaals. Weiter ...
18:00 Uhr +online
Dokumentarfilm - Kinemathek Karlsruhe
Der Dorfplatz von Samedan war in den 1980er und 1990er Jahren Treffpunkt der Engadiner Jugendkultur. Von den Zürcher Unruhen inspiriert, widersetzten sich die Jugendlichen den traditionellen Gesellschaftsregeln. Doch mit dem gemeinsamen Musizieren und Kiffen dringt auch das Heroin in das Leben der Jugendlichen. Der Film blickt auf ein Tabuthema zurück und schaut hinter die Oberengadiner Postkartenidylle. Weiter ...
20:00 Uhr +online
Dokumentarfilm - Kinemathek Karlsruhe
Ein mächtiger Mann, der auch der ehemalige Premierminister von Georgien ist, kauft alte, bis zu 15 Stockwerke hohe Bäume entlang der georgischen Küste, um sie in seinen privaten Garten zu verpflanzen. Für den aufwändigen Transport der Bäume werden andere Bäume gefällt, Stromkabel verlegt und neue Straßen gepflastert. Eine beeindruckende Parabel aus monumentalen Bildern über die menschlich Hybris und die schizophrene Haltung gegenüber der Natur. Weiter ...

Freitag 17.09.2021

14:00 Uhr
Extra - Kinemathek Karlsruhe + Foyer
Mitglieder des Branchenverbandes und Nichtmitglieder aus der Region Baden-Baden/Karlsruhe präsentieren sich und ihre Arbeiten im Kino. Weiter ...
16:00 Uhr +online
Hördokumentation - Kinemathek Karlsruhe
Angehörige und Überlebenden des Attentats sprechen über den Tag (20.02.2020) des Anschlags. Aus Berichten und Interviews entsteht eine eindrückliche Chronik der Ereignisse. Sie zeigt auf, wie Alltagsrassismus, Segregation und kaum überwindbare Klassenunterschiede den Alltag in der Hanauer Weststadt prägen. Weiter ...
18:00 Uhr +online
Dokumentarfilm - Kinemathek Karlsruhe
Bay und Tam leben seit 30 Jahren in Deutschland und arbeiten als Putzkräfte. Skype und Karaoke-Chatrooms dienen dem Ehepaar als Verbindungskanal in die Heimat. Dann wird ihr Haus in Vietnam durch einen Sturm zerstört und ein Familienmitglied liegt im Sterben. Werden sie jemals zurückkehren? Weiter ...
20:00 Uhr
Dokumentarfilm - Kinemathek Karlsruhe
Mitten in Zürich wird der architektonisch einzigartige Güterbahnhof abgerissen um Platz für den Neubau eines Gefängnis- und Polizeizentrums zu schaffen. Aus der Perspektive seines Fensters begleitet Imbach sieben Jahre lang die Ereignisse und verwebt die Beobachtungen mit persönlichen und gesellschaftskritischen Kommentaren sowie den Aussagen von in Abschiebehaft sitzenden Asylbewerbern und Asylbewerberinnen. Weiter ...
22:30 Uhr
Extra - Foyer - Kinemathek Karlsruhe
Der Festivaltreffpunkt im Foyer und auf dem Vorplatz der Kinemathek Karlsruhe. Für Getränke sorgt das Bar-Team des Kinos. Weiter ...

Samstag 18.09.2021

11:00 Uhr +online
Hördokumentation - Kinemathek Karlsruhe
Zwei Jahre begleitete der Autor Aktivisten eines westdeutschen Kreisverbands der AfD. Beim Stammtisch, beim Plakate kleben, beim Besuch im properen Eigenheim oder beim Ausflug zur „großen Politik“ nach Berlin. Reinhard Schneider hört zu und fragt nach. Ein ambivalenter Ritt zwischen kalkulierter Nähe und kritischer Distanz. Weiter ...
14:00 Uhr
Installation - Kaiserstraße 132
Begehung der Installation mit anschließendem Künstlergespräch. Die Arbeit Matter besteht aus einem 2,2 Meter langen frei schwebenden Kompassnadel. Die Spitze zeigt immer in Richtung von Sagittarius A*, einem schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße. Eine elektronisch gesteuerte Mechanik justiert die Nadel permanent neu aus. Weiter ...
15:00 Uhr +online
Hördokumentation - Kinemathek Karlsruhe
Das Huhn steht exemplarisch für das Effizienzdenken des Agrobusiness. Ein hybrid gezüchtetes Nutztier bei welchem das Erbgut von vier global agierende Konzernen kontrolliert wird und die Küken von Landwirt und Landwirtinnen immer wieder nachgekauft werden müssen. Im fiktiven Parlament der Dinge lässt die Autorin Positionen von Menschen und nicht-menschlichen Wesen erklingen. Weiter ...
17:00 Uhr +online
Dokumentarfilm - Kinemathek Karlsruhe
Stefan S. lässt sich nur sehr ungern auf den Film ein. Er möchte nicht erkannt werden. Der verurteilte Sexualstraftäter und Frauenmörder begegnet den Filmemachern Chris Wright und Stefan Kolbe 2015 zum ersten Mal. Wie lässt sich das nicht Darstellbare darstellen? Es mischen sich Rechercheaufnahmen, nachgestellte Szenen, Protokolle, Bilder der realen Orte, Interviews und Puppenspiel. Weiter ...
20:00 Uhr
Dokumentarfilm - Kinemathek Karlsruhe
Ekstatische Szenen von zuckenden Körpern im Rausch einer Raveparty der 1990er Jahre. Das Tanzstück der Choreografin Gisèle Vienne nutzt der Filmregisseur Patric Chiha für seine Beobachtungen körperlicher Beziehungen zwischen Menschen: Nähe, Begehren, Lust sowie Angst und Zurückweisung. Gefühle, die sich aus der Fiktion der Inszenierung in die Realität der Protagonisten und Protagonistinnen übertragen. Aber was ist echt und was gespielt? Weiter ...
22:00 Uhr
Extra - Foyer - Kinemathek Karlsruhe
Die Festivalnacht findet im Foyer der Kinemathek Karlsruhe statt. Das Bar-Team des Kinos sorgt für Cocktails, Drinks und Atmosphäre. Weiter ...

Sonntag 19.09.2021

11:00 Uhr +online
Hördokumentation - Kinemathek Karlsruhe
Wachse oder Weiche lautet das Prinzip in der industriellen Landwirtschaft. Nur die Großen machen noch Profit, viele kleine Höfe müssen aufgeben. Da will Heiner nicht mitmachen. Er verschenkt seinen Hof im Wert von 1,5 Mio. Euro. Einzige Bedingung an die junge Familie aus München: Sie sollen ihn biologisch bewirtschaften. Weiter ...
14:00 Uhr +online
Dokumentarfilm - Kinemathek Karlsruhe
Bilder von Straßen, Wohnhäusern, Schlössern und Burgen aus Sachsen treffen auf aus dem Off verlesene bürokratische Briefwechsel, Tagebucheinträge und literarische Fragmente. Die umkreisten Orte sind neben sogenannten wilden Konzentrationslagern Räume des politischen Widerstands und dem späteren Gedenken. Wie verändert sich die Wahrnehmung auf diese Orte und deren Inanspruchnahme in unterschiedlichsten politischen Kontexten? Weiter ...
18:00 Uhr +online
Dokumentarfilm - Kinemathek Karlsruhe
Die Kamera bewegt sich langsam über die Landschaften. Zuerst am Rand der Stadt, dann immer weiter durch die neu geschaffene Architektur in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba. Der Kontrast zwischen Land und Stadt wird aber vor allem in den Stimmen der verschiedenen Bewohner und Bewohnerinnen deutlich. Bauarbeiter, Landbesitzer und Investoren erzählen aus ihren Perspektiven vom Prozess der Transformation in eine zukünftige Metropole. Weiter ...
20:30 Uhr
Extra - Kinemathek Karlsruhe
Das Festivalfinale startet mit den Nominierten und Preisträger*innen des 6. Kurzdokuwettbewerbs. Anschließend vergibt die dokKa-Jury die Preise des Festivals. Zum Schluss ist der Gewinnerfilm nochmals zu sehen. Weiter ...