dokKa Recherchestipendium

Das dokKa Recherche-Stipendium wird ermöglicht durch die Ursula Blicke Stiftung und richtet sich an künstlerisch-dokumentarische Projekte aus den Bereichen Dokumentarfilm und Hördokumentation. Gefördert wird die Entwicklung und Vorbereitung von Projekten. Für die hierbei entstehenden Kosten für zum Beispiel Reisen, Recherchen oder Honorare wird ein einmaliger Zuschuss von maximal 5.000 € bezahlt. Die Projekte werden von einer Jury ausgewählt.

Antragsberechtigt sind ausschließlich Autor*innen und Regisseur*innen mit erstem Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Stipendium kann nur von Personen beantragt werden. Der Fokus des Stipendiums liegt bei Filmprojekten auf Kinodokumentarfilmen, welche den Begriff Dokumentarfilm künstlerisch, innovativ und formal grenzüberschreitend auffassen. Der Fokus des Stipendiums liegt bei Hördokumentationen auf akustisch und formal innovativen Produktionen. Das Stipendium kann nur für Projekte im Recherche- und Entwicklungsstadium beantragt werden. Projekte die im Rahmen eines Studiums geplant sind, können leider nicht eingereicht werden.

Einzureichen sind die folgenden Unterlagen

  • Projektbeschreibung (Inhaltsangabe, Treatment oder Exposé über maximal 1 DIN A4 Seite)
  • Erläuterung zur geplanten Umsetzung (künstlerisch, innovativ / formal grenzüberschreitend)
  • Kostenplan mit einer Auflistung der geplanten Ausgaben
  • Zeitplan für die Recherche
  • Vita mit Referenzprojekten und ggf. Online-Links zur fertigen Arbeiten

Alle Dokumente müssen gesammelt in einer einzigen PDF-Datei hochgeladen werden!


Weitere Informationen sind in den FAQs zu finden. Diese werden im Laufe der Zeit stetig erweitert.

Die Übergabe der Stipendien erfolgt im Rahmen des dokKa-Festivals am Gala Abend. ausgewählte Projekte werden in Rücksprache zusätzlich nach Karlsruhe zur Vorstellung eingeladen. Es besteht dabei die Möglichkeit während des Festivals, Kontakte zu knüpfen und mit anderen Teilnehmern über die Projektidee zu sprechen.

Nach Abschluss der Recherche erfolgt ein Nachweis über die geleistete Arbeit in Form eines Rechercheberichtes. Dieser muss spätestens 24 Monate nach der Zusage als PDF vorgelegt werden.

Die mit Hilfe des Stipendiums entstandenen Arbeiten müssen beim dokKa-Festival eingereicht werden. Dokumentarfilme müssen das Logo und den Namen der Förderung im Abspann enthalten, Hördokumentationen in der Absage das Förderprogramm nennen.

Bewerbungen sind online bis zum 15.4.2022 möglich, die Stipendien werden von einer Jury beim nächsten Festival vergeben.