Sans bruit, les figurants du desert

Von MML collective
[Ohne Lärm, die Statisten der Wüste] Die im Süden von Zentralmarokko gelegene Stadt Ouarzazate [„geräuschlos“ in Berber] ist ein Anziehungspunkt für Hollywood-Regisseure, die für Bibel- und Kriegsfilme Wüsten- und Berglandschaften suchen. Mit rund 71.000 EinwohnerInnen ist die Stadt ein lebendiges Zentrum, in dem arabisch aussehende KomparsInnen in Hülle und Fülle zu finden sind: TerroristInnen, Jünger, Angehörige wütender oder trauernder Mobs. Viele Einheimische bestreiten damit ihren Lebensunterhalt – und sind auch die tragenden Figuren dieses Dokumentarfilms, der auf poetische Weise über das Filmemachen reflektiert. Eine Frage, die die RegisseurInnen an jeden ihrer vor einem schwarzen Hintergrund inszenierten InterviewpartnerInnen richten, ist, ob sie ihr Leben als Film adaptiert sehen möchten. Und so wird der Kinofilm dekonstruiert als eine Nachahmung des Lebens, die für die Befragten, die sich selbst spielen, mehr als real wird.
Von Christine Reeh-Peters

Diese Arbeit wurden beim dokKa Festival 2018 präsentiert:
02.06.2018 21:15 Uhr

Das Gespräch mit Diskussion zur Arbeit:
http://www.dokublog.de/mp3/dokka-5-sans-bruit-les-figurants-du-desert

https://vimeo.com/245776982

  • Von MML collective
  • Sprachen Arabic, Berber, French
  • Länge 64 Min.
  • Untertitel Englisch