Keine Onlinevorführung möglich
Ein Zugriff auf die Onlinevorführungen des Festival sind nur aus Deutschland möglich. Ihr ermittelter Standort befindet sich leider nicht in Deutschland. Ermittelter Standort:

Nemesis

von Thomas Imbach

17.09.2021 20:00 Uhr
Mitten in Zürich wird der architektonisch einzigartige Güterbahnhof abgerissen um Platz für den Neubau eines Gefängnis- und Polizeizentrums zu schaffen. Aus der Perspektive seines Fensters, begleitet Thomas Imbach die Ereignisse sieben Jahre lang und verwebt seine Beobachtungen mit persönlichen und gesellschaftskritischen Kommentaren sowie den Statements von Asylbewerbern und Asylbewerberinnen, die in Abschiebehaft sitzen. Imbach schreibt dazu: „Ich habe mit 'Nemesis' begonnen, weil es mir das Herz brach, als die Regierung entschied, den alten Güterbahnhof abzureißen. Ich glaube, dieser Abbruch wird bald als ein Akt des architektonischen Vandalismus beurteilt werden. Der langsame Tod dieses langjährigen Nachbarn hat mich dazu gebracht, über das Vergehen der Zeit nachzudenken; Empfindungen, die von frühen Erinnerungen an den Tod meines Grossvaters bis zur Krebserkrankung eines befreundeter Filmemacher reichen. Ich erlebe diese Zeit als eine Zeitenwende, bei der uns im Zuge der technologischen und politischen Entwicklung innerhalb von wenigen Jahren neue Prioritäten aufoktroyiert werden.“
Von Wolfram Wessels

  • Titel: Nemesis
  • Von: Thomas Imbach
  • Sprachen: Deutsch, Englisch
  • Produktionsland: Schweiz
  • Länge: 131 Min.
  • Untertitel: Deutsch
  • Webseite: https://www.nemesis-film.ch/

dokKa-Talk - das Gespräch