Keine Onlinevorführung möglich
Ein Zugriff auf die Onlinevorführungen des Festival sind nur aus Deutschland möglich. Ihr ermittelter Standort befindet sich leider nicht in Deutschland. Ermittelter Standort:

Handelseinig - DDR-Zwangsarbeit und die Verantwortung der Westbetriebe

Von Gabriele Knetsch
Als IKEA im Herbst 2012 einräumen musste, dass es auch in der DDR produzieren ließ und dabei politische Gefangene eingesetzt wurden, war schnell klar, dass dies kein Einzelfall sein konnte. Die Neugier von Gabriele Knetsch war geweckt und sie stürzte sich in eine aufsehenerregende Recherche: Zahlreiche Westfirmen darunter Quelle, Aldi, Kaufhof und C&A hatten auf diese Weise produzieren lassen. Der günstige Preis hatte seinen Preis - den zahlten die Gefangenen. In den Gesprächen mit ehemaligen Gefangenen des berüchtigten Frauengefängnisses Hoheneck wird das eindrucksvoll deutlich. Die Aufarbeitung dieses dunklen Kapitels deutscher Geschichte hat gerade erst begonnen – mit diesem Radiofeature.
Von Wolfram Wessels

Diese Arbeit wurden beim dokKa Festival 2014 präsentiert:
30.05.2014 13:00 Uhr

  • Titel: Handelseinig - DDR-Zwangsarbeit und die Verantwortung der Westbetriebe
  • Von: Gabriele Knetsch
  • Produktionsland: Deutschland, 2013
  • Länge: 53 Min.