Farewell Yellow Sea

Eigentlich geht es Qing in ihrer chinesischen Heimat gut, doch sie möchte noch etwas von der Welt sehen, und im fernen Deutschland werden händeringend Altenpflegerinnen gesucht. Also macht sie sich auf den Weg und landet in Schopfheim im Schwarzwald. Allerdings hat sie nicht nur mit der fremden Sprache und dem ungewohnten Essen zu kämpfen, der Arbeitgeber erwartet schnelle Integration, während sie noch mit Heimweh zu kämpfen hat. Aber wenigstens die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheims lieben ihr „Chinesamädle“. Drei Jahre lang begleitet die Filmemacherin Quing und so können wir nicht nur dem Erwachsenwerden in einer globalisierten Welt zuschauen, sondern auch hinterfragen, was Arbeitsmigration und Integration eigentlich bedeuten. Wolfram Wessels

Diese Arbeit wurden beim dokKa Festival 2018 präsentiert:
03.06.2018 15:00 Uhr

  • Von Marita Stocker
  • Sprachen Deutsch
  • Länge 90 Min.
  • Untertitel Chin. mit dt. UT