Der Motivationstrainer

Wie nahe kommt man einem Motivationstrainer im Rahmen einer Dokumentation? Einem Menschen, dessen Hauptinteresse darin besteht, stets das perfekte Bild von sich zu zeigen und der es schafft, die Olympiahalle in München mit 10.000 Zuschauern zu füllen − und das bei einem Ticketpreis von bis zu 700 Euro. Jürgen Höller ist einer der bekanntesten Protagonisten innerhalb Deutschlands in diesem wirtschaftlich so erfolgversprechenden Feld der Selbstoptimierung. 1991 wurde er noch als „Unternehmer des Jahres‘“ gefeiert. Nach dem Börsencrash im Jahr 2000 geriet er selbst mit seinem Unternehmen in Schwierigkeiten. Es folgte 2003 eine Haftstrafe wegen Untreue und vorsätzlichen Bankrotts. Im Mai 2004 wurde er vorzeitig aus der Haft entlassen und gestaltete ab diesem Zeitpunkt sein Comeback. Heute bietet er wieder erfolgreich Seminare mit unterschiedlichen Schwerpunkten an und füllt die größten Hallen. Eineinhalb Jahre lang begleiteten die Filmemacher Martin Rieck und Julian Amershi Jürgen Höller und dessen Co-Trainer Mike Dierssen durch ihre „Power-Days“, beobachteten die Rituale und Selbstbeschwörungen, die Massen von Menschen, die auf seine Heilsversprechungen enthusiastisch reagierten. Sie fanden eine Welt, die sich der Maxime „Hole alles aus Dir raus“ unterworfen hat.

Text von Carmen Beckenbach

Diese Arbeit wurden beim dokKa Festival 2018 präsentiert:
31.05.2018 19:00 Uhr

  • Von Martin Rieck / Julian Amershi
  • Sprachen Deutsch
  • Produktionsland Deutschland
  • Länge 75 Min.
  • Untertitel Keine