Keine Onlinevorführung möglich
Ein Zugriff auf die Onlinevorführungen des Festival sind nur aus Deutschland möglich. Ihr ermittelter Standort befindet sich leider nicht in Deutschland. Ermittelter Standort:

Der letzte Tag. Das Attentat von Hanau

von Sebastian Friedrich

17.09.2021 16:00 Uhr +online
Am 19. Februar 2020 werden in Hanau Ferhat Unvar, Sedat Gürbüz, Fatih Saraçoğlu, Kaloyan Velkov, Gökhan Gültekin, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović und Vili Viorel Păun aus rassistischen Motiven ermordet. Viel wurde seitdem geredet über den Täter, das Versagen der Polizei, ob eine weitere Verschärfung des Waffengesetzes notwendig sei, weniger über die Menschen die an diesem Tag ihr Leben verloren. Wer waren sie, wie sahen ihre Leben aus, was haben die Menschen die sie lieben über sie zu sagen? Und wie sah ihr 19. Februar 2020 aus? Das Hörstück versucht das zu rekonstruieren, sich den Menschen anzunähern, die ermordet wurden, ihnen ihr Gesicht zurückzugeben. Zu Wort kommen die Menschen, die ihnen nahe standen, aber auch die, die ihre letzten Minuten mit ihnen verbracht haben, die, die überlebt haben. So können sie von der viel zu selten gehörten Gegenperspektive erzählen was an diesem Abend passiert ist, was sie gesehen haben und nicht was im Polizeibericht steht, um so für sich und die Ermordeten ihre Stimme zu erheben.
Hanau war kein Einzelfall und wird auch keiner bleiben, der systematische Rassismus der zu Fällen wie diesen führt muss anerkannt, untersucht und beseitigt werden, trotzdem ist es wichtig, das individuelle Schicksal nicht aus den Augen zu verlieren, nicht zu vergessen, dass hier einmal Menschen waren mit ihrem eigenen Leben, Ängsten und Hoffnungen.
Von Mo Frank

  • Titel: Der letzte Tag. Das Attentat von Hanau
  • Von: Sebastian Friedrich
  • Produktionsland: Deutschland
  • Länge: 55 Min.

dokKa-Talk - das Gespräch

Foto: © Lidija Delovska