40h, max. 2 Monate

Was ist Optimierung und wem dient sie? Wenn Künstlerinnen und Künstler nichts anderes tun, als Kunst zu produzieren, gelten sie als hauptberuflich selbstständig und werden wie Unternehmer behandelt – etwa vom zuständigen Job-Center. Um ihr Unternehmen flott zu machen, wurde Stefanie Schroeder zur Teilnahme an einer „Unternehmensoptimierungsmaßnahme“ aufgefordert. Sie wollte das filmisch dokumentieren – es wurde nicht erlaubt. Und so setzte sie sich auf ganz eigene Weise mit dem Thema auseinander. Gesprächsnotizen, Hand-Outs, Vordrucke werden mit Tagebuchnotizen, sterile nachgestellte mit eigenwilligen persönlichen Bildern konfrontiert. So entsteht eine filmische Installation zwischen Powerpoint-Präsentation und Videoessay, in der gegensätzliche Vorstellungen von Selbstoptimierung hart aufeinanderprallen.

Text von Wolfram Wessels

Diese Arbeit wurden beim dokKa Festival 2018 präsentiert:
02.06.2018 15:00 Uhr

  • Von Stefanie Schroeder
  • Produktionsland Deutschland
  • Länge 45 Min.
  • Kontakt E-Mail info@schroederstefanie.de
  • Kontakt Dramaturgische Beratung: Emerson Culurgioni Bild: Pedro Carnicer, Juliane Jaschnow, Stefanie Schroeder Ton: Emerson Culurgioni Tonmischung: Florian Marquardt Schauspieler: Birgit Berthold, Felicity Grist, Rogelio Avila, Pina Bergemann, Roman S. Pauls