dokKa 7 Online-Festival

dokKa 7 als Online-Ausgabe mit Streaming, Live-Events und Filmgesprächen

Die 7. Ausgabe des dokKa-Festivals wird vom 30.9. bis 7.10. als Online-Ausgabe präsentiert. Aufgrund der Corona-Situation wurde das Festival zuerst verschoben und nun als digitale Ausgabe konzipiert. Alle 19 Programmpunkte können während des Festivalzeitraums über www.dokka.de angesehen und angehört werden. Die Besucher*innen müssen hierfür einen Online-Festivalpass erwerben und haben anschließend Zugriff auf das komplette Festivalprogramm. Jeder kann sich somit seinen eigenen Programmablauf zusammenstellen. Zusätzlich werden ausgewählte Filme und die diesjährigen Preisträger im Kinosaal der Kinemathek Karlsruhe zu sehen sein.


Ökonomisch, ökologisch und sozial?

Die Inhalte der diesjährigen Wettbewerbsbeiträge sind vielfältig und spiegeln aktuelle politische und gesellschaftliche Diskussionen wider. Vor allem ökologische sowie soziale und sozioökonomische Themen sind in zahlreichen Arbeiten vertreten: „Bewegungen eines nahen Berges“ portraitiert einen Mechaniker der Ersatzteile von Österreich in seine nigerianische Heimat exportiert. „Taste of Hope“ blickt hinter die Schwierigkeiten einer Teefabrik, welche von den Angestellten als Kooperative übernommen wurde. „Kunst kommt aus dem Schnabel wie er gewachsen ist“ zeigt ein ruhiges und detailgenaues Bild einer Berliner Kunstwerkstatt für Menschen mit Behinderung. Weitere Arbeiten befassen sich mit dem Hambacher Forst, dem ländlichen Strukturwandel, der wachsenden Immobilienknappheit oder blicken auf die Opiatkrise in den USA und deren Gefahren für Europa. 

Filmgespräche und digitaler Treffpunkt
Neben den Film- und Tonarbeiten stehen unter dem Titel „dokKa-Talks“ außerdem Gespräche mit allen Künstler*innen zum Abruf bereit. Die Gespräche wurden im Vorfeld von den Mitgliedern der dokKa-Auswahlkommission geführt und aufgezeichnet. Um dem Publikum einen direkten Austausch zu ermöglichen, finden an verschiedenen Abenden „dokKa-Treffpunkte“ statt. Hierbei können sich alle Interessierten über Zoom mit dem dokKa-Team, anderen Festivalteilnehmern und beteiligten Künstler*innen austauschen.

Eröffnung, Preisverleihung und Jury
Eröffnet wird das Festival am 30.9. um 19 Uhr mit einer YouTube-Übertragung aus dem Kino der Kinemathek. Gleichzeitig wird das Programm sowie die Filmgespräche freigeschaltet. Die Jury des Festivals arbeitet in diesem Jahr ebenso online und wird bei einer weiteren YouTube-Übertragung am So. 4.10. um 19 Uhr ihre Entscheidungen verkünden. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden ebenso die Gewinner*innen und Nominierten des 5. Kurzhördoku-Wettbewerbs präsentiert. Dieser wird in Zusammenarbeit mit SWR2 und www.dokublog.de ausgerichtet. Das Publikum hat nach der Preisverleihung am Sonntag noch bis Mittwoch den 7.10. um 23 Uhr die Möglichkeit weitere Filme und Hördokus zu streamen.