Als Susan Sontag im Publikum saß

RP Kahl

Dokumentarfilm

  • Sprachen: Deutsch
  • Produktionsland: Deutschland
  • Länge: 86 Min.
Als Susan Sontag im Publikum saß

Im Jahr 1971 fand in der Town Hall in New York die berühmte Panel-Diskussion „A Dialogue on Women's Liberation“ statt: auf dem Podium stritten der Veranstalter, Schriftsteller und Regisseur Norman Mailer, mit der Autorin Germaine Greer, der Autorin und LGBT-Aktivistin Jill Johnston, der Feministin Jacqueline Ceballos und der Literaturkritikerin Diana Trilling; im Publikum, unter anderen, saß Susan Sonntag. Im Jahr 2021, im Zeitalter von „Me Too“, lädt der deutsche Regisseur, Produzent und Schauspieler RP Kahl in Berlin eine Gruppe von Schauspielerinnen zu einem Reenactment ein, in welchem er selbst den Veranstalter spielt. Das Reenactment auf dem Podium wird gebrochen von den Unterhaltungen in den Pausen über die Rollen und deren Inhalte aus heutiger Sicht: eine notwendige Diskussion, die tiefe Fragen aufwirft, in einen spannungsreichen Kinofilm verwandelt, der kritisch weiter gedacht werden will.

Von Christine Reeh-Peters

RP Kahl

Diese Arbeit wurden beim dokKa Festival 2022 präsentiert: 30.11.-0001 00:00 Uhr

RP Kahl im Gespräch mit Christine Reeh-Peters

ps 0:00
0:00
v
Christine Reeh-Peter im Gespräch mit RP Kahl
RP Kahl

Diese Arbeit wurden beim dokKa Festival 2022 präsentiert: 30.11.-0001 00:00 Uhr