Jury & Preise 2017

Eine unabhängige Jury vergibt beim dokKa Festival verschiedene Preise. Am letzten Festivaltag findet in der Kinemathek die große Abschlussveranstaltung statt.

dokKa Preis der Stadt Karlsruhe
Der mit 1.500.- Euro dotierte Preis wird von der Stadt Karlsruhe gestiftet. Alle Arbeiten des Wettbewerbs haben die Möglichkeit diesen Preis zu gewinnen.

dokka-preis für die ausgezeichnete hördokumentation
Eine Hördokumentation wird zur Ausstrahlung auf SWR2 ausgewählt. Ausstrahlungstermin ist der 7. Juni 2017 um 22:03 Uhr.

dokka-förderpreis dokumentarfilm
Der Preis ist mit 500.- Euro dotiert und beinhaltet zusätzlich eine Dienstleistung zur Herstellung einer digitalen Kinokopie (DCP). Die Dienstleistung wird von Digital Cinema Mastering aus Karlsruhe gestiftet.

dokka Preis für die beste Kurzdoku
Die beste Kurzdoku wird ausgezeichnet und auf SWR2 ausgestrahlt. Zu hören ist sie auf SWR2 Tandem am 26. Juni 2017 um 10:05 Uhr und 19:20 Uhr oder auf dokublog.de!

Die Jury des dokKa Festivals 

Annett Ilijew
In Ost-Berlin geboren und aufgewachsen. Von 2000 bis 2007 studierte sie Filmmontage an der Filmuniversität »Konrad Wolf«. Sie arbeitet als Schnittmeisterin, Filmdozentin und Regisseurin in Berlin und Leipzig. Ihre Filme liefen auf zahlreichen nationalen und internationalen Festivals.

 


Bettina Korintenberg
Kulturwissenschaftlerin und arbeitet in den Grenzbereichen von Kunst, Architektur und Literatur. Seit Herbst 2016 ist sie Teil des kuratorischen Teams des ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe. Zuvor promovierte sie am DFG-Graduiertenkolleg Faktuales und fiktionales Erzählen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (2012–2016) zum Thema des Museums als Heterotopie (Dissertation eingereicht). In Kooperation mit dem Kommunalen Kino und der Universität Freiburg konzipierte sie die Film- reihe REALlie – filmische Realitäten (2015).

 

Christoph Korn
Audio- und Medienkünstler, studierte Philosophie und Politologie an der Johann Wolfgang von Goethe Universität/Frankfurt a.M. Für die Realisierung seiner Arbeiten nutzt er unterschiedliche künstlerische Ausdrucksmittel: Hörspiel, Video, webbasierte Arbeiten, Installation und Komposition. Korns künstlerische Arbeiten wurden im Rahmen zahlreicher internationaler Festivals und Ausstellungen gezeigt und aufgeführt. Er erhielt internationale Preise und Stipendien. Seine intermedial angelegte Radioarbeit »Waldtueck« wurde beim Prix Ars Electronica ausgezeichnet.