Dokumentarfilm

Les Sauteurs (Those Who Jump)

Der Zaun von Melilla gilt als einer der bestgesicherten Grenzanlagen der Welt. Schützen soll der Zaun die EU Außengrenze um die spanische Enklave. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Berg Gourougou mit umliegenden Wäldern und einer Vielzahl von Flüchtlingscamps. Moritz Siebert und Estephan Wagner wollten hier keinen klassischen Dokumentarfilm drehen, sie waren auf der Suche nach Bildern abseits der medialen Stereotype. Sie entschieden sich dafür, die Kamera dem Malier Abou Bakar Sidibé zu übergeben und auf seinen Blick und seine visuellen Entscheidungen zu vertrauen. Der Film eröffnet uns auf diese Weise eine ungewohnte Innenperspektive und Einblicke in den Alltag von Abou. Das zermürbende Warten, die Flucht vor Polizeieinsätzen und die Vorbereitungen für einen neuen Versuch den Zaun zu überwinden. Ausschließlich aus den Bildern Abous Kamera montiert. Entgegengesetzt werden diesem persönlichen Blick lediglich Bilder der Wärmebildkameras zur Überwachung des Grenzzauns.

Diese Arbeit wurden beim dokKa Festival 2016 präsentiert: 24.05.2016 19:00 Uhr