Dokumentarfilm

Bruder Jakob

24.05.2017 19:00 Uhr
Kinemathek Karlsruhe

Jakob ist der jüngere Bruder von Roland und konvertiert eines Tages zum Islam, er wird Salafi. Während er früher durchs Berliner Nachtleben zog, kiffte und mit den Freunden seiner WG philosophierte, dreht sich plötzlich alles nur noch um Allah. Sein Lebenswandel stößt bei Freunden und Familie auf Unverständnis, umso mehr als er sie mit drängenden Worten zum Islam bekehren will. Die enge Beziehung der beiden Brüder hält jedoch und Roland dreht einen Film über die Sinnsuche seines Bruders. Zusammen begeben sie sich auf eine ungewisse Reise und suchen das Gespräch mit Familie und Freunden. Kein einfaches Unterfangen, jedoch das zentrale und tragende Element des Films. Religiöse Gräben lassen sich nur im Dialog überwinden und Bruder Jakob zeigt wie schwer dies ist. Auch der Dialog der beiden Brüder fällt zu Beginn nicht leicht. Über gesprochene Briefe, erzählte Träume und immer längere Interviews nähern sich die Brüder immer weiter an. Jakobs starker Wunsch nach spirituellem Halt und Sinnhaftigkeit tritt immer mehr in den Vordergrund und hierüber erzählt der Film weit mehr als eine persönliche Geschichte. Er arbeitet sich am Wesen einer Religion und ihren Gefahren der Instrumentalisierung ab und bringt diese Stück für Stück ins Gespräch. Denn ein Ende findet die Suche von Jakob auch bei den Salafi nicht. Nils Menrad

 

BRUDER JAKOB Trailer from DOKOMOTIVE on Vimeo.

 

  • Von Elí Roland Sachs
  • Sprachen Deutsch, Arabisch
  • Produktionsland Deutschland
  • Länge 92 Min.
  • Untertitel Keine